Microsoft’s Blockchain-as-a-Service (BaaS)

Mit der Blockchain verbinden viele Menschen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder ZCash. Doch auch Unternehmen beginnen, den Einsatz von Blockchain-Technologien in Prozessen, Verträgen und Produkten zu evaluieren. Dieser Blogbeitrag zeigt die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Microsofts Blockchain-as-a-Service. Solltest du mit der grundlegenden Funktionsweise der Blockchain noch nicht vertraut sein, empfehle ich es dir, den Blogbeitrag Aufbau und Funktionsweise der Blockchain von Max anzuschauen.

Was genau bietet Microsoft Azure?

Die verschiedenen Produkte auf Microsofts Cloud Plattform Azure richten sich an Entwickler und Firmenkunden. Auf Basis eines Mietmodells können Rechenleistung, Netzwerkanbindung und Speicherkapazität (Infrastructure-as-a-Service – IaaS), Software und Lizenzen (Software-as-a-Service – SaaS), Entwicklungsumgebungen für Anwendungsentwicklung (Platform-as-a-Service – PaaS) oder auch Blockchain-Applikationen und -Frameworks entwickelt, bearbeitet und veröffentlicht werden.

An wen richtet sich das BaaS-Angebot?

Microsoft stellt Entwicklern und Unternehmen verschiedene Werkzeuge wie Blockchain-Infrastruktur inklusive Entwicklungsumgebung zur Anwendungs- und Logikentwicklung zur Verfügung. Für den Kunden bedeutet das einen einfachen Einsatz von Blockchain-Technologien, da er sich nicht um die benötigten Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen sowie Software kümmern muss. Im Auswahlprozess wird die einzusetzende Blockchain-Technologie gewählt (z.B. Ethereum, Truffle oder Strato LTS) und ein paar Minuten später kann diese verwendet werden.

Lohnt sich der Einsatz von BaaS?

Ob sich der Einsatz von BaaS lohnt, kommt in der Regel auf den Anwendungsfall an. Die Blockchain eignet sich aktuell z.B. nicht als Dateiablage oder für Zwecke, bei denen viele Transaktionen generiert werden (z.B. Kassenbuch einer Supermarktkette). Im Fokus stehen aktuell Verträge, Versicherungen und andere Prozesse, bei denen Daten anfallen, welche manipulationssicher gespeichert werden müssen. Die Blockchain könnte aber auch aktuelle „Zwischenhändler“ (sog. Intermediates) überflüssig machen, wenn z.B. die Abspielhäufigkeit von Musik, welche per Streaming-Dienst bezogen wird, in der Blockchain festgehalten wird. Der Kunde zahlt dann die anfallenden Kosten direkt an den Künstler. Verkaufsstellen wie Apples iTunes, Googles Play Store, Plattenläden oder Streaminganbieter wie Spotify werden nicht mehr benötigt.

Wann kann mit Blockchain-Applikationen gerechnet werden?

Wie bereits zur Einleitung des Artikels beschrieben, wird Technologie, welche auf der Blockchain basiert, zum aktuellen Zeitpunkt bereits sehr häufig bei den verschiedensten Kryptowährungen eingesetzt.

Doch auch große Unternehmen wie SAP, Allianz oder Siemens prüfen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und evaluieren Anwendungsprototypen. Am Markt sind bereits einige Start-Ups entstanden, welche sich auf die Entwicklung, Forschung und Implementierung verschiedenster Anwendungen mit Hilfe der Blockchain Technologie spezialisiert haben. So hat z.B. die Ethereum Foundation eine Entwicklungsplattform geschaffen, mit Hilfe derer sogenannte Smart Contracts erstellt werden können. Die Kryptowährung Ether dient hierbei als Zahlungsmittel für Entwickler und Kunden, welche die Smart Contracts anlegen und nutzen möchten.

Fazit

Das Angebot von Microsoft bietet hierbei keinen Zugang zu der bereits bestehenden, öffentlichen Blockchain und deren Implementierung, sondern stellt Entwicklern und Kunden eine Möglichkeit zur Verfügung, eine eigene (private) Blockchain mit passendem Anwendungsfall zu erstellen bzw. zu nutzen. Die entsprechende (Anwendungs-)Logik muss der Entwickler planen und implementieren.

Quellen

https://azure.microsoft.com/de-de/solutions/blockchain/, (Abgerufen: 27.06.2017)

https://azuremarketplace.microsoft.com/en-us/marketplace/apps/category/blockchain?apage=1, (Abgerufen: 27.06.2017), ggf. nur nach Login erreichbar

https://azuremarketplace.microsoft.com/de-DE/marketplace/apps/microsoft-azure-blockchain.azure-blockchain-service, (Abgerufen: 27.06.2017), ggf. nur nach Login erreichbar

Advertisements

Eine Antwort zu “Microsoft’s Blockchain-as-a-Service (BaaS)

  1. Pingback: Das war das Sommersemester 2017! | E-Business·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s