Pecha Kucha – Endlose Präsentationen ade!

Wenn jemand eine Präsentation hält, kommt es häufig vor, dass der angestrebte Zeitrahmen deutlich überschritten wird. Wenn der Vortragende „in seinem Element“ ist, wird die Zeit für ihn häufig nebensächlich und die Aufmerksamkeit der Zuhörer wird immer geringer. Willst du wissen mit welcher Methode du solche Situationen verhindern kannst?

20 Folien. 20 Sekunden.

Wie in der oben geschilderten Situation erging es auch Astrid Klein und Mark Dytham von Klein Dytham Architecure aus Tokio. Bei Präsentationen durch andere Architekten kam es immer wieder vor, dass einige sehr lange vortrugen. Sie überlegten sich, wie sie dieses Problem in den Griff bekommen könnten und so entstand die Idee zu Pecha Kucha.

Das Wort „Pecha Kucha“ (sprich: petscha-kutscha) ist japanisch und bedeutet so viel wie „Stimmengewirr“ (Vielleicht soll das ja das entstehende Getuschel der Zuhörer bei zu langen Präsentationen beschreiben 😉 ). Pecha Kucha ist eine Präsentationstechnik, welche besagt, dass 20 Folien jeweils 20 Sekunden lang einen Vortrag untermauern sollen. Das Ziel dieser Technik ist eine langweilige und zu lange Präsentation zu verhindern. Durch ein automatisiertes Wechseln der Folien ist der Vortragende nämlich gezwungen sich an die vorgegebene Zeit von insgesamt 6:40 Minuten zu halten. Idealerweise besteht jede Folie hierbei sogar ausschließlich aus einem Bild (ganz ohne Texte, Graphen o.ä.).

Wie Pecha Kucha funktioniert und welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben siehst du anhand eines Beispiels in folgendem Video von video2brain:

Für welche Themen eignet sich Pecha Kucha?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich vor allem weniger detaillierte (bzw. weniger wissenschaftliche) Themen für eine Pecha Kucha Präsentation eignen. Das liegt zum einen an der streng limitierten Zeit und zum anderen an der nicht während der Präsentation beeinflussbaren Animation. Fasst man Pecha Kucha als eine ausschließlich aus Bildern bestehende Präsentation auf, so wird das Vortragen wissenschaftlicher Themen sogar noch weiter erschwert. Spontanes Beantworten von Fragen während des Vortrags ist hierbei allerdings nicht möglich. Weitere Informationen zur Eignung bestimmter Themen findest du bei scienceblogs.de.

Auf der ganzen Welt werden inzwischen Pecha Kucha Nächte veranstaltet, auf denen Teilnehmer beliebige Themen (eigene Hobbies und Leidenschaften, Reisen, Projekte und Arbeiten…) präsentieren. Sogar in Deutschland gibt es diese Veranstaltungen bereits in einigen Städten. Folgendes Beispiel von einer Pecha Kucha Night in Düsseldorf zeigt, dass sogar scheinbar belanglose Themen wie „Frühjahrsputz im Homeoffice“ zu einer unterhaltsamen und lehrreichen Präsentation führen können:

Ich möchte auch eine Pecha Kucha Präsentation halten!

Wenn dich die Technik neugierig gemacht hat, kannst du bei presentationload.de einige Tipps für eine gelungene Pecha Kucha Präsentation finden. Des Weiteren empfehlenswert ist dieses Video vom Kanadier Dave Rogers, in welchem er auf die drei wichtigsten Aspekte des Präsentierens eingeht und ein Beispiel zeigt.

Damit du dich nicht erst mit der technischen Einrichtung deiner Präsentation herumschlagen musst, habe ich sowohl für PowerPoint als auch für Keynote Templates erstellt (Jeweils in normalem 4:3 und Breitbild 16:9 Format):

Dort musst du nur noch die gewünschten Inhalte einfügen – das automatisierte Weiterschalten nach 20 Sekunden ist bereits eingestellt.

Vielleicht traust du dir ja sogar zu deine Präsentation auf einer Pecha Kucha Night zum Besten zu geben? Auf pechakucha.org findest du Informationen zu den nächsten Terminen.

Fazit

Pecha Kucha kann – ein geeignetes Thema vorausgesetzt – langweilige bzw. zu lange Präsentationen verhindern. Der strikte Rahmen von 20 Folien á 20 Sekunden kann sogar die Kreativität fördern und zwingt den Vortragenden dazu, sich intensiv mit der Art und Weise des Präsentierens auseinanderzusetzen. Je nach Einsatzszenario muss allerdings abgewogen werden, ob Pecha Kucha überhaupt dafür geeignet ist.

Hast du bereits eine Pecha Kucha Präsentation gesehen oder vielleicht sogar selbst gehalten? Ich freue mich über deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Beitragsbild: Quelle: Oliver Tackehttps://www.flickr.com/photos/otacke/12635014673/, Lizenz: CC-BY-2.0

Advertisements

Eine Antwort zu “Pecha Kucha – Endlose Präsentationen ade!

  1. Pingback: Das war das Sommersemester 2017! | E-Business·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s