Wie du dank Spotify ein Musikstar wirst

Kann ich dank Spotify eine bestimmte Popularität erlangen und dadurch auf längere Sicht meinen Lebensunterhalt verdienen? Diese Frage lässt viele unbekannte und potentielle Musiker grübeln. Allein die Vorstellung, dass solch eine Möglichkeit in Frage kommt, verleitet Künstler dazu, mit Spotify zusammenzuarbeiten und ihr Glück im Musikbusiness zu versuchen. Wer möchte nicht wie Justin Bieber, der durch YouTube eine Weltikone wurde, die Charts erobern?
Dieser Artikel wird euch die Möglichkeiten von Spotify für Musiker näher bringen. Dabei werden auf aktuelle Geschehnisse in der Musikwelt eingegangen, bei denen Stars wie Taylor Swift eine Hauptrolle spielen. Dadurch könnt ihr euch ein besseres Bild über die aktuelle Lage verschaffen, bevor ihr solch ein Schritt wagt.

Wie biete ich meine eigene Musik auf Spotify an?

Du kannst deine Musik nicht ganz alleine auf Spotify verkaufen. Um sich Verwaltungs- und Arbeitsaufwand zu sparen, arbeitet die Streaming-Plattform nur mit externen Anbietern zusammen, die Aggregatoren genannt werden. Diese Aggregatoren überprüfen in erster Linie die Musik der Newcomer auf mögliche Copyright-Verletzungen. Viele Plattenvertriebe haben in dieser Situation eine Marktchance erkannt und sich auf digitale Musik spezialisiert.
Natürlich verlangen diese Digitalvertriebe eine bestimmte Gebühr. Im Folgenden werden einige Digitalvertriebe und deren Gebührenhöhe genannt:

  • Zimbalam: Die Anmeldung ist kostenfrei, jedoch fällt an jedem Song eine Gewinnbeteiligung von 10% an
  • Recordjet: Der Musiker keine seine gesamten Einkünfte behalten. Er muss lediglich eine einmalige Gebühr von 99 Cent und einen Jahresbeitrag von 5,99 Euro bezahlen
  • Tunecore: Auch hier darf der Künstler seine Einkünfte behalten, jedoch muss er pro Song 99 Cent und eine Jahresgebühr von 19,99 Dollar an den Digitalvertrieb bezahlen

Potenziellen Künstlern, die auf Spotify ihre Kunst veröffentlichen möchten, ist zu empfehlen, die einzelnen Vertriebe zu vergleichen und nach einem Preis-Leistungscheck sich für den Richtigen zu entscheiden.

Wie viel zahlt Spotify nun seinen Künstlern?

Aus Sicht des Musikhörers ist Spotify eine einmalige Möglichkeit. Rund 20 Millionen Liedern von mehr als 300.000 Produzenten und Labels wird sonst von keinem anderen Anbieter angeboten. Wie schon erwähnt aus Sicht des Musikhörers. Die Künstler sind von Spotify weniger begeistert. Unter diesen Künstlern ist auch Taylor Swift. Erst vor kurzem hat sie ihre gesamte Musik vom Streaming-Dienst entfernt. Taylor Swift ist nicht die erste, die solch eine Entscheidung getroffen hat. Auch Musiker wie David Byrne und Thom Yorke haben sich von Spotify entfernt. Die Begründung all dieser Stars war dieselbe, nämlich eine zu niedrige Vergütung. Nach den Aussagen der Berühmtheiten zufolge, zahlt Spotify ungefähr 0,007 US-Dollar für jeden abgespielten Song. Voraussichtlich wird dieser Betrag weiter sinken, da Spotify seine Preise immer weiter senkt.
Um nicht noch mehr Künstler zu verlieren, hat sich Spotiy gegen diese Vorwürfe verteidigt. Firmenchef Daniel Ek teilte mit, dass seit der Gründung von Spotify zwei Milliarden Dollar an die Musikbranche gezahlt hätten. Ob noch mehr Musiker sich von Spotify distanzieren werden, wird die Zeit zeigen. Die Folgende Abbildung zeigt den Anteil an, den ein Künstler von Spotify bekommt.

Spotify_Musiker_Verdienst

Anteil , den ein Künstler von Spotify bekommt (Quelle: Eigene Darstellung)

 

Fazit

In der heutigen Zeit ist das Machen von Musik ziemlich einfach. Früher wurden junge Talente förmlich in der Luft aufgefangen. Durch diverse Apps wie iMPC kann jeder ohne Vorkenntnisse Musik produzieren. Nur die besten Talente mit hoher Musikbegabung können sich durchsetzen. Durch diesen Überfluss wird das digitale Verkaufen von Musik immer schwieriger. Trotz dessen gibt es viele Hörer, die digital Musik erwerben. Aus diesem Grund kann jeder begabte Künstler seine Chance im digitalen Musikgeschäft versuchen. Die einzige große Hürde dabei ist, sich für einen digitalen Vertrieb zu entscheiden, der als Mittelmann zwischen dem Musiker und Spotify gilt. Ein Vergleich dieser Vertriebe vor der Entscheidung ist Empfehlenswert. Im Großen und Ganzen liegt es an dem eigenen Talent, ob man das Zeug für einen Superstar hat. Daher ist das Anbieten von Musik auf Spotify für talentierte Musiker empfehlenswert.

Wie du erkennen kannst, ist Spotify mehr als nur eine Plattform zum Streamen von Musik. Kennst du jemanden, der als Künstler Musik auf Spotify anbietet?

Beitragsbild: Eigenes Foto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s